Kompetenztrainings

„Sage es mir, und ich vergesse es. Zeige es mir, und ich erinnere mich. Lass es mich tun, und ich behalte es“ (Konfuzius).

Mein Persönliches Ziel ist es, mit den TeilnehmerInnen gemeinsam einen Raum zu schaffen, welcher von Respekt und Wertschätzung getragen wird und indem alle voneinander und miteinander, motiviert und begeistert lernen können“.

 

Folgende Inhouse Trainings können Sie bei mir buchen:

 

Lösungsorientierte Beratung nach Bamberger (angelehnt an die Kurzzeittherapie von Steve de Shazer)

Die Lösungsorientierte Beratung nach Bamberger bietet eine wissenschaftlich fundierte und an den Ressourcen des Ratsuchenden orientierte Beratungskonzeption.

Die Grundlage der lösungsorientierten Beratung ist das Humanistische Menschenbild. Der Mensch wird hier als Gestalter und Inhaber aller benötigten Ressourcen zur Lösung seiner Probleme gesehen. Die Beratung hat die Aufgabe, dem Ratsuchenden bei der Suche nach möglichen Lösungen, eine angemessene Hilfestellung zu geben, aber nicht die Lösung zu bieten. Der Fokus der Beratung liegt hier nicht in der Erfassung, Erörterung und Fokussierung auf das Problem, sondern in der Visualisierung und Eröffnung neuer Lösungswege, neuer Handlungsspielräume und neuer Gedankengänge. Der Blick ist stets auf die Visualisierung möglicher Lösungen gerichtet.

Die Beratung findet auf Augenhöhe statt, eine wertschätzende Haltung ist die Grundvoraussetzung für eine gelingende Kommunikation und Beratung.  Der Beratende wird hier als Brückenbauer gesehen und ihre/seine vorrangige Rolle liegt darin, den Ratsuchenden mit Respekt und Achtung und durch gekonnte Fragestellungen zu der von ihm/ihr gewünschten Lösung zu führen. Ein Schwerpunkt der Lösungsorientierten Beratung liegt auch darin, ein Bewusstsein für die Bedürfnisse des Beratenden zu schaffen, diese nicht aus dem Auge zu verlieren, um so möglichem Burnout und depressiven Stimmungen keinen Raum zu geben.

Die lösungsorientierte Beratung bietet ein sehr großes Spektrum an Methoden, die dem Beratenden zur Verfügung stehen wie beispielsweise: Lösungstendenzen herausarbeiten, positive Verstärkung von Ausnahmen, Verschlimmerungsfragen, Selbstbeobachtung, Vorhersageaufgaben, So-tun-als-ob, Skalierungsaufgaben, Lösungslinie, die Wunderfrage, zirkuläre Sichtweise, Betrachtung aus der Metaebene, Reframing, Universallösung und viele mehr. Die Lösungsorientierte Beratung bietet allen Menschen, die in der Beratung tätig sind, einen großen Fundus an Methoden für ihre tägliche Arbeit mit Ratsuchenden.


Selbstfürsorgekompetenz – Sorge Dich nicht, sondern sorge lieber gut für Dich!

Wie geht es mir? Wo liegen meine eigenen Grenzen, wie kann ich diese schützen? Was tut mir gut und was nicht? Achtsamer Umgang mit sich selbst. Verantwortung beginnt mit der Verantwortung für das eigene Leben und Wohlbefinden.

Wenn nichts mehr geht, dann ist es schon zu spät. Wir leben in einer Zeit der Mehrfachbelastungen und das unter erschwerten Bedingungen. Die Welt, so scheint es oft, ist aus den Fugen und unser Gefühl von Überforderung komplex. Zeit umzudenken und das Hamsterrad zu stoppen. Es ist Zeit, endlich besser für sich selbst zu sorgen und nicht mehr nur zu funktionieren, sondern sich und sein Leben zu leben und zu genießen.

Die Beziehung zu sich selbst, ist die einzige Beziehung, die ein lebenslang anhält ohne wenn und aber. Wie kommt es, dass wir als Gesellschaft genau dieser Beziehung so wenig Beachtung schenken? Trotzdem wir wissen, wie wichtig die Haltung zu sich selbst und für das seelische und körperliche Wohlbefinden ist. In diesem Training geht es um einen achtsamen und liebevollen Umgang mit sich selbst und die Verantwortung für die eigenen Bedürfnisse und Wünsche.


Haltung Zeigen – Argumentationstraining gegen diskriminierende  Äußerungen 

Wofür will ich stehen? Was ist mir wichtig? In welcher Welt sollen meine Kinder leben? Wer will ich sein in dieser Welt? Stellen Sie sich auch diese Fragen? Der Mensch erschafft sich seine Welt jeden Tag, ja jede Sekunde von Neuem. Der Mensch konstruiert die Welt, in der er/sie lebt selbst und eigenverantwortlich. Denn Alles, alles was wir tun, was wir sagen aber auch vor allem, was wir nicht tun und was wir nicht sagen, hat eine Auswirkung in dieser Welt. Jeder Mensch hinterlässt Spuren, ob bewusst oder unbewusst. Je mehr Menschen sich dessen unbewusst sind, umso mehr haben Menschenfänger ein leichtes Spiel. In diesem Training geht es um Sensibilisierung für diskriminierende und menschenverachtende Äußerungen, gleich in welchem Kontext. Es geht darum, sich der eigenen Haltung bewusst zu werden und diese in unterschiedlichen Kontexten angemessen zeigen zu können. Im Training werden die folgenden Fragen erarbeitet:

Was hat das Thema mit mir zu tun? Wie entstehen Vorurteile? Ab wann sind Aussagen diskriminierend? Wie kann ich mich als Betroffene/als Nicht-Betroffene TeilnehmerIn verhalten? Welche Strategien gibt es im Umgang mit diskriminierenden Äußerungen gleich aus welcher Richtung.

Das Konzept wurde von Gegen Vergessen – Für Demokratie e.V. entwickelt. Als Freie Trainerin von GVfD e.V. bin ich berechtigt, diese Trainings durchzuführen.


Die Sprache der Giraffen und gewaltfreie Kommunikation nach Marshall Rosenberg

Wir leben in einer Ellenbogengesellschaft, nicht Kooperation sondern Konkurrenz beherrscht das Verhalten vieler Menschen. Gewalt in der Sprache und im Umgang miteinander ist überall gegenwärtig. Die Gewaltfreie Kommunikation bietet eine  Alternative. Es ist eine respektvolle und wertschätzende Form der Kommunikation und Interaktion miteinander, die tiefer geht, die jedem Menschen nahe geht, die tief verwurzelte Bedürfnisse in jedem Menschen erfüllt, nach Anerkennung, Respekt und Zuwendung. Durch  Ich- Botschaften, Aktives Zuhören, 2x 4 Schritte. Rosenberg ist es gelungen, eine Form der Kommunikation zu erarbeiten, die es dem Menschen ermöglicht, zum einen bei sich zu bleiben und zum anderen, das Gegenüber stets im Blick zu haben. Die Wertschätzung, der Respekt und die Achtung in der Sprache wirken auf unser Handeln und umgekehrt.


Interkulturelle Kompetenz –  Schlüsselkompetenz für Ihren Erfolg

Unsere Kultur stellt ein Werte- und Orientierungsmuster für unser Denken, Fühlen und Handeln dar und wird in der primären Sozialisation erlernt. Unsere kulturelle Prägung beeinflusst uns zum großen Teil unbewusst und wird als selbstverständlich angenommen. Sie ist wie eine Brille, die wir von frühester Kindheit an auf der Nase tragen und sehr bald, merken wir nicht mehr, dass wir die Welt nur noch durch diese eine Brille sehen. Je nachdem, ob wir in einer Gesellschaft leben, in der Machtdistanz vorherrscht oder evtl. Unsicherheitsvermeidung. Ob wir in einer individualistisch oder kollektivistisch geprägten Gesellschaft sozialisiert worden sind oder in einer eher maskulin oder feminin geprägten Umwelt, wird sich das in unsere Art zu Denken und Handeln, die Welt und andere wahrzunehmen, in unseren Werten und Normen wieder spiegeln. All das läuft  unbewusst ab. Mit anderen Worten, könnten wir auch sagen, unsere kulturelle Prägung legt uns Grenzen auf, die es in einer globalisierten Welt gilt zu erkennen.  Da jeder Mensch, die Brille seiner eigenen kulturellen Prägung trägt, ist es wichtig zunächst dahin zu kommen, die eigene Brille ablegen zu können, um dann mit klarem Blick auf den Reichtum kultureller Vielfalt dieser Welt blicken zu können.  Interkulturelle Kompetenz hat nichts damit zu tun, dass man bei seiner Arbeit es mit Menschen mit Migrationshintergrund zu tun hat, gleich in welchem Kontext. Interkulturelle Kompetenz, so wie ich es verstehe, bedeutet Persönlichkeitsentwicklung und ist folglich für jeden Menschen von großer Bedeutung.


Sensibilisierung zum Thema Zugehörigkeit – Wohin gehöre ich?

In einer immer mehr als fragmentiert wahrgenommenen Welt wird die Frage nach der Zugehörigkeit immer wichtiger. Wohin gehöre ich? Welche Zugehörigkeiten habe ich? Wer bist Du? Aufstellungsübung, Kategoriales Denken, Auf- und Abwertung von Gruppen die Maslow`sche Pyramide u.m.


Kreative Schreibmethoden für MultiplikatorInnen – Hilfe zur Selbsthilfe –

Mit kreativem Schreiben kann das eigene Denken und Handeln reflektiert werden. Kreative Schreibmethoden provozieren ungelenkte Assoziationen, welche zu divergentem Denken führen, wodurch neue Ideen generiert werden können. Durch assoziative Brücken kann aus alten Mustern und Erfahrungen Neues entwickelt werden. Kreatives Schreiben bietet eine Möglichkeit, diffuse, unklare und beängstigende Gedanken und Gefühle sprachlich und damit gedanklich zu strukturieren. Es unterstützt die Suche nach Authentizität und die Entfaltung der inneren Kräfte. Schreiben kann auf den Schreiber sehr entlastend wirken und dadurch kognitive Kapazitäten für Neues ermöglichen.


Biographische Ressourcenarbeit 

Das Wesentliche dieser Vorgehensweise liegt in der Richtung der Fokussierung. Dieser wird nicht auf die Defizite gerichtet, sondern auf die bereits bestehenden aber wohl möglich verschütteten Ressourcen des Menschen.. Möglich wird es, durch eine wertschätzende Haltung gegenüber dem Menschen und der menschlichen Erfahrung. Durch gezieltes Erinnern werden individuelle Ressourcen wieder bewusst gemacht und dokumentiert, so dass diese als Bereicherung der eigenen Persönlichkeit wahrgenommen werden können und so die bestehenden Handlungsspielräume erweitern.


Kreatives Schreiben – Einen Tag lang unbeschwert und gemeinsam an Ihren Texten Schreiben 

Es wird mithilfe von kreativen Schreibtechniken, an eigenen und neuen Texten geschrieben. Techniken, die helfen Schreibblockaden aufzuheben genauso wie kreative Techniken, um in ein unbeschwertes Schreiben zu kommen, werden vorgestellt und geübt. Der Tag steht unter dem Aspekt – die Freude am Schreiben (wieder) zu entdecken und im besten Fall ein Flow-Erlebnis zu erfahren. Die Übung macht den Meister. Das gilt ganz besonders für das Schreiben.

Mehr Informationen rund um das Thema kreatives und biographisches Schreiben finden Sie in meinem Schreibblog: https://schreibhaus.wordpress.com 


Halbzeit – Eine Biographische Reflexion ab der Lebensmitte

In diesem Schreibtraining geht es darum, kurz Inne zu halten und zu schauen, wie war mein Leben bis hierhin. Brauche ich evtl. eine Kurskorrektur? Womit soll die restliche Lebenszeit gefüllt werden. Welche Ziele stehen für diese Zeit an? Was habe ich bisher in meinem Leben umgesetzt und was will ich noch erreichen/machen? Austausch mit anderen im ähnlichen Lebensalter und Reflexion stehen im Fokus dieses Trainings.

Mehr Informationen rund um das Thema kreatives und biographisches Schreiben finden Sie in meinem Blog:  https://schreibhaus.wordpress.com 


Auf Anfrage können Trainingskonzepte  zu ihrem speziellen Bedarf erstellt werden. Diese werden auf Ihr Unternehmen/Organisation und die Bedürfnisse Ihrer MitarbeiterInnen angepasst.

Gerne beantworte ich Ihnen Ihre Fragen. Bitte, schreiben Sie mir oder rufen Sie mich an.  Ich freue mich auf Ihre Nachricht.

Handy: 0176 –   52 85 80 58          E-Mail:  kontakt@kompetenztrainerin.net

Seien Sie ganz herzlich gegrüßt

Serpil Mağlıҫloğlu